Donnerstag , 19 Oktober 2017
Home » Wordpress » XML SITEMAPS IN YOAST SEO EINSTELLEN – ANLEITUNG

XML SITEMAPS IN YOAST SEO EINSTELLEN – ANLEITUNG

Sinn und Zweck einer XML Sitemaps ist, dass die Inhalte ihrer Webseite schneller als üblich von den gängigen Suchmaschinen indexiert werden. Yoast SEO bietet dabei als WordPress SEO Plugin eine passende Lösung an. Denn eine Funktion ist die XML-Sitemaps Funktion, mit der Sie die Möglichkeit haben die Einträge der Webseite an Suchmaschinen – von Google über Yahoo bis Bing – abzuliefern. Mit XML Sitemaps wird sichergestellt, dass die Suchmaschinen schnellstmöglich auch Unterseiten recht schnell indexieren werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Seiten viel oder wenig Text beinhalten bzw. viele oder wenige Videos oder Verlinkungen aufweisen. Verschiedene Beiträge können dabei auch aus der Sitemap ausgeschlossen werden. Um zu verhindern, dass die Sitemap zu groß wird, bietet das Yoast SEO Plugin zusätzlich die Funktion, dass die erstellte Sitemap auf mehrere Dateien verteilt werden kann. Welche Dateien dabei bevorzugt werden, das kann im Yoast SEO XML-Sitemaps Menü festgelegt werden. Zunächst einmal müssen Sie aber die Sitemap.xml Datei aktivieren. Dafür rufen Sie zunächst das XML-Sitemaps Menü von Yoast SEO auf. Zunächst klicken Sie einfach auf „Aktiviert“ und anschließend auf „Änderungen übernehmen“. Yoast SEO erstellt daraufhin automatisch eine Sitemap.xml Datei. Wenn auf ihrer WordPress Website bereits Inhalte existieren, dann fließen dieses umgehend in die Sitemap.xml Datei ein. Zu den Standardfunktionen von XML Sitemaps gehört, dass Sie im Abschnitt „Einträge pro Seite“ festlegen können, wie viele Einträge in der Sitemap Datei erfolgen sollen. Empfohlen werden hier standardmäßig 1000 Stück. Wenn es hier zu Problemen mit dem Webserver kommen sollte, müssten Sie die Anzahl der Einträge reduzieren – Stichwort Memory Limit Fehlermeldung. Der vorgegebene Wert von 1000 Stück sollte in aller Regel aber kein Problem darstellen. Nachdem Sie sich hier auf die Anzahl festgelegt haben, klicken Sie einfach auf „Änderungen übernehmen“. Erst dadurch werden diese Einstellungen im Sitemap Menü gespeichert.

Weitere Einstellungen zu XML Sitemaps

Gehen Sie einen Reiter weiter – also zu „Benutzer Sitemap“, können Sie festlegen, ob die Sitemap für die Archivseiten der Autorenseite bzw. für die Archivseiten der Benutzer erzeugt werden soll. Wenn für ihre Webseite möglicherweise mehrere Autoren tätig sind, dann macht es Sinn, wenn Sie dafür eine separate Sitemap aktivieren. Wenn Sie ihre Website allein betreiben bzw. dies einem ihrer Mitarbeiter übertragen haben, können Sie die Archiv-Funktion von WordPress deaktivieren. Und gleichzeitig können bzw. sollten Sie unter Yoast SEO auch die Autor- bzw. Benutzer Sitemap deaktivieren. Alles andere macht keinen Sinn. Dies ist auch relevant in Bezug auf die Abstrafung der Seite durch Google. Denn mit der Deaktivierung des WordPress Archivs können Sie diese Abstrafung verhindern. In den XML Sitemaps können Sie auch die Artikeltypen festlegen. Dafür wechseln Sie auf den Yoast SEO Reiter: „Artikeltypen“. Hier haben Sie die Möglichkeit Inhaltsarten festzulegen bzw. zu aktivieren oder auch zu deaktivieren. Sie sollten dabei darauf achten, dass die Beiträge und die Medien in der XML Sitemaps Datei aufgeführt sind. Wenn sie ein eigenes Portfolio, Affiluate Links vor den Suchmaschinen verbergen möchten, können Sie dies über „Custom Post Types“ individuell deaktivieren bzw. aktivieren. Im Reiter: „Ausgeschlossene Beiträge“ können Sie indes sogar einzelne Beiträge aus der Sitemap.xml Datei ausschließen. Dafür benötigen Sie die dazugehörige ID, wozu Sie ins Dashboard der WordPress Webseite gehen und auf den Menüpunkt: „Beiträge“ klicken. Dort können Sie die entsprechende ID des Beitrages, den Sie ausschließen wollen vom Index, herausfinden. Mit dem Button „Änderungen übernehmen“ aktivieren Sie den Ausschluss von dem ausgewählten Beitrag. Dies können Sie natürlich jederzeit wieder rückgängig machen. Feinarbeit können Sie dann bei der XML Sitemaps noch leisten, indem Sie im Reiter „Taxonomien“ entsprechende Änderungen vornehmen. Vor allem können Sie hier festlegen, ob einzelnen Kategorien bzw. Schlagwörter in der Sitemap.xml Datei aufgeführt sein sollen. Es ist jedoch ratsam, damit Google, Yahoo oder Bing die Beiträge wirklich schneller zuordnen können, die Schlagwörter zu aktivieren. Es ist jedoch wichtig, dass jedem Beitrag auch wirklich mindestens 3 Schlagwörter zugeordnet worden sind.

Vorteile / Nachteile XML Sitemaps

Sie fragen sich, ob XML Sitemaps tatsächlich Sinn macht und welche Vorteile es hat. Experten meinen, dass die Aktivierung von XML Sitemaps tatsächlich nur für größere Webprojekte – also große Webseiten – wirklich Sinn macht. Das heißt eine Webseite sollte schon um die 10.000 Worte haben, wenn man sie als groß bezeichnen will. Kleine Webseiten, auch mit Unterseiten crawlt Google auch ohne Sitemap Datei problemlos. Grundsätzlich bietet ihnen das Hochladen einer XML-Sitemap einige wesentliche Vorteile. Hierzu gehört vor allem, dass die Schnelligkeit der Indexierung der Website durch die Suchmaschinen wirklich sehr schnell geht. Selbst wenn Sie eine Webseite mit großem Content-Archiv betreiben, bei der es nur wenige interne Verlinkungen gibt, sind die Inhalte durch die Suchmaschinen leichter zu crawlen. Nachteile sehen Experten bei der Implantierung von XML Sitemaps im Übrigen nicht. Bei einigen Webseiten ist dies eben wirkungsvoller, als bei anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: