Donnerstag , 19 Oktober 2017
Home » Anleitungen » WordPress mehrsprachig betreiben

WordPress mehrsprachig betreiben

Produkte, Angebote oder allgemeine Informationen in verschiedenen Sprachen auf WordPress anzubieten hat zahlreiche Vorteile und Unternehmen und Blogger können von dieser Option langfristig profitieren wenn Sie Ihre Website mehrsprachig betreiben. Da WordPress darauf ausgelegt ist, sich im Kern auf die Basisfunktionen zu beschränken, zählt die Mehrsprachigkeit nicht zu den Standardfunktionen. Doch wie von WordPress gewohnt, gibt mehrere Möglichkeiten, die Mehrsprachen-Funktion nachzurüsten.

WordPress mehrsprachig aufbauen

Besucher bevorzugen intuitive und übersichtliche Seiten und wird eine Website in mehreren Sprachen angeboten, sollte bei der Sprachumstellung auch die Übersetzung der aktuellen Seite angezeigt werden. Zum Teil werden nur die wichtigsten Unterseiten in die jeweilige Fremdsprache übersetzt, dementsprechend sollte auf einen möglichst identischen Aufbau hinsichtlich der Unterseiten geachtet werden. Wird in einer Fremdsprache gebloggt, sollte nicht außer Acht gelassen werden, auch die Keywords und Kategorien zu übersetzen. Mehrsprachen-Plug-Ins können die Link-Struktur beeinflussen, was bei nicht richtiger Verwendung zu 404-Fehlern, also toten Links führen kann.

Mehrsprachen Plug-In nutzen

Als eines der am häufigsten genutzte Plug-In bietet das WPML-Mehrsprachen-Plug-In in seinen Basiseinstellungen mehrere Optionen. Im ersten Schritt lassen sich die gewünschten Sprachen, das Design der Sprachauswahl sowie die Reihenfolge der Sprachen konfigurieren. Die URL-Struktur kann ausgewählt werden und es besteht die Möglichkeit, die aktuelle Sprache in Form von einem Verzeichnis, als Domain oder auch in Form eines Parameters anzuzeigen. Eine überaus praktische Funktion von WPML besteht darin, dass die Spracherkennung des Besucher-Browsers automatisch erfolgt. WPML orientiert sich an dieser Sprache zeigt automatisch die übersetzten Seiten an. Beiträge und Seiten lassen sich über das Bearbeiten- oder das Plus-Symbol übersetzen. Ein großer Vorteil von WPML besteht in der Option „Inhalte übertragen“.

webshop

Existiert eine Seite bereits in deutscher Sprache oder in der Standard-Sprache, so können diese Inhalte in die Übersetzung integriert werden. Insbesondere in Hinsicht auf das Pagebuilder-Plug-In erübrigt sich das lästige Nachbauen der Seitenstruktur und nur noch die übersetzten Texte müssen eingebaut werden. Auch Keywords, Kategorien, Widgets und Menüs lassen sich unkompliziert übersetzen. Besonders praktisch: Ein Großteil der Hersteller von Themes sorgt dafür, dass Theme und Plug-In kompatibel sind, da es sich bei WPML eben um eines der meist genutzten Merhsprachen-Plug-Ins handelt. Der Wechsel in eine andere Sprache fügt sich somit sehr gut in das Design ein. Polylang bietet als kostenlose Alternative zahlreiche der WPML-Funktionen. Im Zuge der ersten Installationsschritte können die gewünschten Sprachen unmittelbar ausgewählt werden und werden den Seiten und Untertiteln der Webseite in diesen Sprachen angepasst. Für sämtliche Beiträge, Seiten und Kategorien können lassen sich die Übersetzungen manuell anlegen. Menüs und Widgets werden in den unterschiedlichen Sprachen angelegt und anschließend wird ihre Position im Theme eingeordnet. Bei Polylang müssen jedoch einige Abstriche gemacht werden. Beispielsweise können die Seitenstrukturen nicht von der Standardsprache übernommen werden und müssen nachgebaut werden.

Weitere Möglichkeiten

Bei WPGlobus handelt es sich ebenfalls um ein kostenloses Mehrsprachen-Plug-In, das nach der Installation via Bildschirm, von welchem aus erläutert wird, wie weiter vorgegangen werden muss, punkten kann. Nutzer erhalten Links zur Anleitung und zum FAQ. In den Grundeinstellungen können die gewünschten Sprachen direkt ausgewählt und unkompliziert in die gewünschte Reihenfolge gebracht werden. Auch die Sprachwahl und deren Position innerhalb vom Theme werden bereits zu Beginn bestimmt. WPGlobus gestaltet sich sehr übersichtlich. Unabhängig davon ob Beitrag, Seite oder Kategorie werden die Übersetzungen in Tab-Form angezeigt. Das ist besonders praktisch, denn alle Übersetzungen befinden sich stets innerhalb einer Seite und alle Inhalte können einfach und schnell von einem Tab ins andere übertragen werden. Das Menü wird bei WPGlobus direkt übersetzt, was heißt, dass jede Seite im Menü Titel in den unterschiedlichen Sprachen erhält.

Multisite-Installation- Vor-und Nachteile

Alle genannten Plug-Ins benötigen nur eine Standardinstallation von WordPress. In Bezug auf die Multisite-Installation besteht die Möglichkeit, mit nur einer Instanz von WordPress so viele Unterseiten wie gewünscht anzulegen. Für jede beliebige Sprache wird also eine eigene Website angelegt. Durch das gratis Plug-In Multisite Language Switcher oder das kostenpflichtige Plug-In MultilingualPress werden diese Webseiten dann verknüpft. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass alle Sprachen auf jeweils eigenen Webseiten voneinander getrennt sind, wodurch die Anfälligkeit für Fehler minimiert wird. Zudem besteht die Möglichkeit, die verschiedenen Sprachen unterschiedlich im Design zu gestalten. Der Nachteil allerdings ist der, dass tatsächlich auch zwei Webseiten angelegt werden müssen und Personen, die einen Webshop betreiben müssen beachten, dass somit auch zwei unterschiedliche Web-Shops betrieben werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: