Dienstag , 23 Mai 2017
Home » Wordpress » WordPress Kategorien bearbeiten und optimieren
Wordpress

WordPress Kategorien bearbeiten und optimieren

In WordPress können Sie die Beiträge einer Kategorie zuordnen und diesen darüberhinaus mit einem oder mehreren Schlagwörtern versehen. Damit stellen Sie als Redakteur, Administrator oder Autor sicher, dass ihrer Besucher hier nicht den Überblick verlieren und sich an verschiedenen Themenbereichen orientieren können bei der Wahl der zu lesenden Beiträge.

Hierzu dienen Kategorien:

Wie der Name der Kategorie lauten soll, können sie selbst festlegen. Auch von Ihnen festgelegt wird die dazugehörige Kategorie. Je nach dem, kann die Beschreibung auch in dem sichtbaren Bereich Ihrer Webseite gezeigt werden, hier kann der Leser zu den Beiträgen der Kategorie weitere Informationen erhalten. Außerdem sollten Sie die Kategorien auch aus dem Standpunkt der Suchmaschinenoptimierung betrachten. Gerne werden nämlich Kategorien auch als Landingpages benutzt. Wenn Ihre Besucher nach einem bestimmten Thema im Internet suchen, können sie auf diesen sogenannten Landingpages landen. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt darauf achten das die Beschreibung der Kategorie aussagekräftig das wiedergibt, worum es sich bei Ihren Beiträgen handelt. Kategorien dienen also im Großen und Ganzen dazu, den Besuchern Ihrer Website und auch den Suchmaschinen, die kategorisierten Beiträge aufzulisten.

Kategorie erstellen, optimieren und Beitrag zuweisen:

Damit Sie nun Ihren Beitrag einer bestimmten Kategorie zuordnen können, sollten Sie diesen zuallererst erstellen. Zwar können Sie auch während des Verfassens eines Beitrages, eine neue Kategorie erstellen, jedoch ist dies nur dann ratsam, wenn Sie sich nicht mit dem Inhalt des Beitrags beschäftigt haben oder Sie sich nicht sicher sind ob eine der bereits existierenden Kategorien zu Ihrem Beitrag passen. Im Dashboard der Website finden Sie den Menüpunkt „Beiträge“, hier können Sie eine neue Kategorie erstellen. Hier finden Sie wiederum den Menüpunkt „Kategorien“. Nach betätigen dieses Punktes, landen Sie prompt auf der passenden Kategorie: Verwaltung. Hier haben Sie jetzt die Möglichkeit eine ganz neue Kategorie erstellen zu können. Sie werden hier nun aufgefordert den Permalink sowie den Namen der Kategorie einzugeben. Hierbei sollten Sie darauf achten das der Besucher Ihrer Website durch den von Ihnen gewählten Namen direkt verstehen kann worum es in der jeweiligen Kategorie geht. Sagen wir mal es geht auf Ihrer Internetseite um Make up Tipps & Tricks. So wählen Sie Ihren Namen der Kategorie passend aus, beispielsweise Kategorie: Tipps. Sie hätten auch die Kategorie: Anleitung oder Tricks wählen können. Damit der Name dieser Kategorie auch in der URL ihrer Kategorie vorkommen wird, wählen Sie hier den selben Permalink: Tipps aus. Hier findet sich keine Elternkategorie, da diese Kategorie keiner anderen Kategorie übergeordnet ist. KategorienJedoch würde es sich sicherlich auch anbieten hier eine Elternkategorie zu wählen, beispielsweise Make up, da hier sicherlich noch weitere Kategorien angelegt werden, die auch im Zusammenhang zu Make up stehen. Das der Besucher Ihrer Website direkt sieht worum es in der jeweiligen Kategorie geht, sollte bei der Beschreibung bedacht werden. Abhängig von dem verwendeten Make uo Theme wird diese Beschreibung auch im Fontend, welches der für den Besucher sichtbare Teil ist, angezeigt. Nachdem die wichtigen Daten der Kategorie nun zusammengestellt wurden, können Sie nun mit einem Klick ihre Eingaben auf: Neue Kategorie erstellen speichern. Nun haben Sie eine neue Kategorie erstellt. Jetzt wollten Sie vielleicht ihrer neu erstellten Kategorie Ihre bereits existierenden Beiträge zuweisen. Am schnellsten geht dies über eine Funktion namens QuickEdit. Hier können gleich mehrere Beitrage einer Kategorie zugeordnet werden. Unterhalb der jeweiligen Beiträge finden Sie die Artikelübersicht. Hierfür markieren Sie einfach den bereits existierenden Beitrag und klicken im folgenden auf den QuickEdit Link.

Suchmaschinenoptimierung:

Am besten wird Ihre neu erstellte Kategorie noch suchmaschinenoptimierter. Hierfür wird nun Ihrer URL Struktur an die Kategorie-Basis angepasst. Momentan ist die Struktur nämlich nicht optimal aufgebaut: https://ihrefirma.de/category/tipps. Offensichtlich ist in diesem Fall Ihrer Kategorie in der Suchmaschinenfunktion der Rubrik: Category zugeteilt. Um die Situation aber nun noch suchmaschinenfreundlicher zu machen, vergeben Sie nun der Rubrik den Namen: Anleitungen. Somit ändern Sie die Linkstruktur Ihrer Webseite ab: https://ihrefirma.de/anleitungen/tipps. Wie sich hierbei die einzelnen Bergriffe der Kategorie gestalten, müssen Sie selbst entscheiden. Zu bedenken ist nur das themenrelevante Begriffe ausgesucht werden. Diese sollten zugleich kategorieübergreifend und aussagekräftig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: