Montag , 29 Mai 2017
Home » Web Hosting » Allgemein » Wie wichtig ist der Arbeitsspeicher beim Webhosting?
web hosting

Wie wichtig ist der Arbeitsspeicher beim Webhosting?

Wie wichtig ist der Arbeitsspeicher beim Webhosting?

Wer einen passenden Webhoster sucht, muss zahlreiche Eckdaten beachten. Hosting-Tarife beinhalten verschiedene Konditionen und Leistungen. Viele Personen schenken dem Arbeitsspeicher kaum Beachtung – dabei ist dieser von enormer Wichtigkeit. Bekannte Content Management Systeme sind auf einen ausreichenden Arbeitsspeicher angewiesen, da sie bei geringer Leistungsfähigkeit des Webhosters nicht fehlerfrei funktionieren.

Webhoster-Pakete: Achten Sie auf den Arbeitsspeicher!

Wer ein Webhosting-Paket bucht, sollte auf einen ausreichenden Arbeitsspeicher achten. Der Arbeitsspeicher von Webhosting-Tarifen ist von immenser Wichtigkeit – die Script-Sprache PHP benötigt umfangreiche Ressourcen, um fehlerfrei funktionieren zu können. Dies hängt auch von der Leistungsfähigkeit und dem Umfang des betreffenden Content Management Systems ab. Wenn der Arbeitsspeicher zu gering ist, können Performance-Probleme auftreten. Komplette Script-Abbrüche sind keine Seltenheit: Diese führen zu Fehlermeldungen und einer mangelhaften Funktion der Internetseite. Der Arbeitsspeicher sollte vor Abschluss eines Webhosting-Pakets genau überprüft und gegebenenfalls erhöht werden.

WordPress, Joomla und TYPO3 – die drei CMS-Giganten

Die wohl bekanntesten Content Management Systeme sind Joomla, WordPress und TYPO3. Diese haben ganz unterschiedliche Anforderungen an die Verfügbarkeit von Arbeitsspeicher. WordPress gibt sich offiziell schon mit 32 Megabyte zufrieden – die neuste Version setzt mittlerweile 64 Megabyte voraus. Ein stabiler Betrieb wird aus unserer Sicht mit 128 Megabyte gewährleistet. Bei Joomla gibt es keine offiziellen Angaben. Das Minimum scheint im Bereich von 64 Megabyte anzusiedeln zu sein. Ein reibungsloses Arbeiten ist bei größeren Internetseiten wohl erst ab 128 Megabyte möglich. TYPO3 ist der Spitzenreiter der drei Content Management Systeme und setzt als Mindestanforderung 256 Megabyte Arbeitsspeicher voraus. Größere Internetseiten benötigen gut und gerne noch etwas mehr Arbeitsspeicher. Wir empfehlen grundsätzlich etwas mehr Arbeitsspeicher als nötig zu buchen. Der Bedarf der einzelnen Content Management Systeme hängt von ihrer individuellen Gestaltung ab. Die Integration von Plugins und eine verstärkte Nutzung der Datenbank kann zu deutlich erhöhten Anforderungen führen.

Arbeitsspeicher: Eine wichtige Komponenten für Content Management Systeme

Wer einen Server besitzt, kann den verfügbaren Arbeitsspeicher über die htaccess-Daten nach Belieben variieren. Dazu muss in der htaccess-Datei die Zeile „php_value memory_limit 256M“ eingefügt werden. Der Wert „256M“ kann natürlich nach Belieben angepasst werden. Einzelne CMS, wie beispielsweise WordPress, erlauben eine direkte Einstellung des Arbeitsspeichers in einer Config-Datei. Die wp-config.php muss ganz einfach um „define(‚WP_MEMORY_LIMIT‘, ‚256M‘) ergänzt werden. Eine Veränderung ist auch über die php.ini-Datei möglich, die aber nicht immer genutzt werden kann – insbesondere, wenn „herkömmlicher“ Webspace genutzt wird. Bei den meisten Anbietern können diese Werte nicht frei verändert werden. Zusammenfassend muss erwähnt werden, dass moderne Content Management Systeme vergleichsweise hohe Anforderungen an den Arbeitsspeicher stellen. Daher sollte bei der Auswahl des passenden Webhosters auf den verfügbaren Arbeitsspeicher geachtet werden.

Bei diesen Anbietern steht bis zu 1024MB Arbeitsspeicher zur Verfügung.

Agentur Ehrenwert UG

webhoster.de AG – 1GB memory Limit im Business Tarif

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: