Dienstag , 22 August 2017
Home » Wordpress » Wie installiert man ein WordPress Theme?
Service für IT

Wie installiert man ein WordPress Theme?

Bevor es mit dem Bloggen losgeht, sollte ein WordPress Theme installiert werden – sei das Theme noch so schlicht gehalten. Denn das Theme gibt einem Blog eine erste Grundstruktur. Synonyme Wörter für Theme sind Vorlage oder Design. Neben den gestalterischen Elementen beinhaltet ein Theme eine grundlegende Strukturierung des Blogs nach einem bestimmten Schema. WordPress bietet einige kostenlose Versionen an. Die käuflichen Themes sind individuell und umfangreicher gestaltetet.

Kostenlose Themes

Wenn Sie ein WordPress Account haben, sollten Sie sich zunächst mit dem Dashboard und den einzelnen Links darauf vertraut machen. Genau hier können Sie sich auch verschiedene gebührenfreie Themes anschauen, bevor Sie sich für eines entscheiden und es anschließend installieren. WordPress bietet die praktische Vorschau-Funktion an, mit der Sie theoretisch jedes auf dem Dashboard angebotene Theme vor der Installation auf Ihrem Blog anschauen können. Es stehen über 200 Themes zur Verfügung. Bei den kostenlosen Themes haben Sie zwar keine umfangreichen Möglichkeiten, Ihren Blog individuell zu gestalten wie es bei einem Premium Theme oder bei einem selbst entwickelten Blog der Fall wäre, aber Sie können das Theme mit einigen Funktionen und den so genannten Widgets etwas individueller gestalten. Sie sollten wordpress Themes niemals einfach aus dem Internet herunterladen, wenn es nicht direkt in der wordpress Suche angeboten wird. Es gibt zahlreiche Seiten bei denen Sie kostenlos Themes laden können. Diese sind in der Regel mit Malware infiziert.

Kostenlose Themes installieren

Zum Installieren eines Themes müssen Sie in WordPress eingeloggt sein. Sie gehen als erstes auf das Dashboard und dann auf DESIGN, das Sie in der Menüleiste finden. Unter Design klicken Sie auf THEMES und danach sehen Sie alle verfügbaren Themes von WordPress in der Miniaturansicht. Die Miniaturansicht hilft Ihnen einen ersten Eindruck von einem Theme zu gewinnen, ohne dass Sie weitere Schritte unternehmen müssen. Haben Sie sich für ein Theme entschieden, klicken Sie entweder auf das Bild oder den Namen. Danach wird das ausgewählte Theme geöffnet und es zeigt Ihren Blog in dem ausgewählten Theme. Gefällt Ihnen die Großansicht nicht, können Sie das Browserfenster schließen und ein anderes Theme auswählen. Auf der Überblicksseite mit den verfügbaren Themes sehen Sie unter den Miniaturansichten jeweils drei Links. Sie können ein Theme entweder gleich aktivieren, eine Live-Vorschau betrachten oder sich Details zu einem Theme durchlesen. Wenn Sie sich schnell entschieden haben, können Sie gleich auf AKTIVIEREN klicken, um das Theme zu verwenden und damit weiter zu arbeiten. Wenn Sie weitere Informationen zu einem Theme benötigen, klicken Sie auf DETAILS.

Themes nach Kategorien betrachten

Es sind über 200 Themes verfügbar, die gebührenfrei verwendet werden können. Sie können diese nach bestimmten Kriterien filtern und sich nur ausgewählte Themes anschauen. Filtern Sie die Themes nach A bis Z, wenn Sie ein Theme mit seinem Namen suchen. Lassen Sie sich Themes anzeigen, die besonders beliebt sind, angesagt sind oder neu angeboten werden. Sie können zudem die gebührenfreien und die Premium Themes herausfiltern. Mit dem Button „Feature Filter“ ist es möglich, die Themes nach bestimmten Design-Merkmalen zu filtern. So können Sie sich Themes in einer bestimmten Farbe oder mit bestimmten Funktionen und Formatierungen anschauen.

Erweitere Funktionen

Sie müssen ein Theme nicht 1 zu 1 übernehmen. Es gibt mehrere Möglichkeiten der Abgrenzung zu anderen Blogs, die dasselbe Theme benutzen. In erster Linie können Sie das Hintergrundbild und das Bild in der Kopfzeile ändern und Ihrem Blog einen persönlichen Touch geben. Dazu gehen Sie auf das Dashborad auf Design und auf HINTERGRUND. Die Kopfzeile können Sie bearbeiten, wenn Sie unter Design auf den Link HEADER klicken. Hier können Sie entweder ein Bild aus der WordPress-Auswahl nehmen oder ein privates Foto von Ihrem Computer hochladen. Zudem können Sie aus verschiedenen Schriftarten und Funktionen auswählen. Das Menü gliedert eine Webseite wie das Inhaltsverzeichnis ein Buch. Um das Menü zu bearbeiten, gehen Sie auf Design auf MENÜS.

wordpress

Blog mit Widget gestalten

Widgets sind so genannte Tools, mit denen Sie weitere Funktionen auf Ihrem Blog einfügen können, ohne etwas selbst zu programmieren. Sie können damit Ihre Beiträge nach Monaten sortieren oder einen Kalender einfügen. Alle Widgets finden Sie unter Design und WIDGETS.

Themes bearbeiten

Wenn Sie ein Theme installiert haben, aber etwas daran ändern möchten, können Sie dies unter zwei Voraussetzungen machen. Sie verlassen dabei das kostenlose Angebot von WordPress und müssen für die Bearbeitung des Themes eine Gebühr zahlen. Zudem sollten Sie sich selbst mit Cascading Style Sheets auskennen oder jemanden damit beauftragen, das Theme zu ändern. Das Custom-Design-Upgrade, mit dem Sie Ihren Blog weiter individualisieren können, finden Sie unter Design BENUTZERDEFINIERTES DESIGN. Nach der Entrichtung einer Gebühr, können Sie die Schriftarten und die Farben ändern. Dafür müssen Sie sich zunächst bei dem externen Anbieter Typekit anmelden. Zusätzlich dazu haben Sie mit dem Upgrade auch die Möglichkeit die CSS-Dateien zu bearbeiten und Ihren Wünschen entsprechend anzupassen.

Premium Themes kaufen

Premium Themes sind individuell gestaltet und bieten erweiterte Funktionen an, die Sie bei den gebührenfreien Themes nicht haben. Zudem ist häufig der Fall, dass Sie das Themes nach dem Kauf für sich beanspruchen können und kein anderer Blogger weltweit dieses Themes erneut kaufen kann. Wenn Sie den Aufwand, einen eignen Blog selbst zu gestalten und dazu die Programmiersprachen zu lernen, mit dem Preis von Premium Themes vergleichen, lohnt es sich das letztere auszuwählen.

In unserem Artikel „Wo kann ich ein Theme kaufen“ finden Sie eine Auswahl seriöser Anbieter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: