Webhoster nutzen oder selber hosten?

0
2
hacker

Wer einen Blog, einen Online-Shop oder eine Homepage aufsetzt, muss sich mit der Frage auseinander setzen, ob er einen eigenen Webserver betreiben möchte oder lieber auf einen Webhoster zurückgreift. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Im Allgemeinen sind die Angebote von Webhostern zu bevorzugen, da diese umfangreiche Leistungen gegen ein geringes Entgelt anbieten. Bei größeren Projekten kann es sich bei Vorhandensein einer eigenen IT-Abteilung aber durchaus lohnen einen eigenen Webserver zu betreiben. Wir klären Sie über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Möglichkeiten auf!

Webhoster nutzen oder selber hosten?

Wer eine Internetpräsenz oder einen Blog aufsetzen möchte, muss Grundsatzentscheidungen treffen und sich die Frage stellen, ob er das Webprojekt selber hosten oder auf einen Webhoster zurückgreifen möchte. Beide Varianten besitzen ihre Vor- und Nachteile. Für Neulinge stellt sich die Entscheidung als ganz besonders schwer dar, da sie die Vor- und Nachteile der Varianten sowie die Tragweite des geplanten Projekts noch schwer einzuschätzen vermögen. Generell gilt die Faustregel, dass sich Webhoster für kleinere Webprojekte und Blogs mit geringem Nutzeraufkommen eignen. Für größere Online-Shops oder Internetseiten kommen durchaus eigene Webserver in Frage. Wer einen Blog betreibt, wird schon einmal vom Open Source Content Management System WordPress gehört haben. Mit der Software kann ein eigener Blog kostenlos und mit nur wenigen Klicks aufgesetzt werden. Dieser kann bei einem Webhoster gehostet und installiert werden. Gegen ein geringes Entgelt kann eine eigene Domain hinzu gemietet werden, deren Registrierung von einem Webhoster abgewickelt werden kann. Der grundlegende Vorteile von WordPress liegt im einfachen Aufsetzen des Blogs. WordPress eignet sich insbesondere für Personen mit geringen technischen Vorkenntnissen. Bei einem Webhoster liegt der Vorteil darin, dass Speicherplatz und Bandbreite nach Belieben hinzu gebucht werden können. Der Blog kann demnach flexibel an steigende oder stagnierende Nutzeraufkommen angepasst werden. Gleiches gilt natürlich für Online-Shops und herkömmliche Webseiten.

Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz die Vor- und Nachteile von eigenen Servern und Webhostern auflisten:

Die Vorteile von Webhostern

– Kostenlose und kostenpflichtige Angebote mit umfangreichen Leistungen
– Einfache Einrichtung und schnelle Veröffentlichung
– Blog, Webseite oder Online-Shop können sofort hochgeladen und veröffentlicht werden
– Keine technischen Kenntnisse notwendig, Webhoster kümmert sich um alles
– Webhoster gewährleisten hohe Sicherheit
– Leistungen können flexibel hinzu gebucht werden
– Webhoster sind auf dem neusten Stand der Technik
– Software wird automatisch geupdatet

Die Nachteile von Webhostern

– Eigene Domain wird nur gegen Extra-Gebühren angeboten
– Werbebanner sind bei kostenlosen Angeboten zumeist nicht erlaubt

Vorteile von eigenem Webserver

– Bandbreite, Software & Co. kann nach Belieben gekauft werden
– Viel Speicherplatz

Nachteile von eigenem Webserver

– Hohe Kosten im Vergleich zu Webhostern
– Technische Kenntnisse notwendig
– Neuste Technik mit hohen Kosten verbunden

Entscheidung im Einzelfall treffen

Ob Online-Shop, Webseite oder Blog auf einem eigenen Webserver aufgesetzt werden sollen, hängt stets vom Einzelfall ab. Für kleinere Webprojekte sind Webhoster ganz sicher die bessere Wahl. Gleiches gilt für Personen, die sich nicht besonders mit technischen Angelegenheiten auskennen. Webhoster bieten eine wesentlich größere Bandbreite und bieten flexible Optionen, welche an die individuellen Notwendigkeiten angepasst werden können. Wer schnell, professionell und unkompliziert agieren möchte, sollte auf jeden Fall auf einen Webhoster zurückgreifen. Diese verfügen über die notwendigen Kenntnisse, um ein absolut hochwertiges Sicherheitsniveau zu bieten. Außerdem ist die Technik immer auf dem neusten Stand, sodass von einer professionellen Realisierung von Webprojekten profitiert werden kann. Im Vergleich zum Betrieb eines eigenen Webservers sind die Kosten beim Outsourcing auf einen Webhoster wesentlich geringer. Eigene Webserver empfehlen sich nur dann, wenn große Projekte umgesetzt werden müssen und eine eigene IT-Abteilung vorhanden ist, welche die Betreuung übernehmen kann.

Kostenlosen Webspace oder kostenpflichtige Angebote?

Webhoster bieten zwar kostenlosen Webspace an, allerdings sind Angebote mit einem ausgewogenen Preis-Leistungsverhältnis bereits für wenige Euro im Monat zu haben. Die hohe Leistung bei zeitgleich geringen Kosten ist auf Synergieeffekte zurückzuführen. Diese entstehen durch die gleichzeitige Nutzung der Ressourcen durch eine große Personenanzahl. Webhoster verfügen über hochmoderne Rechenzentren mit schneller Internetanbindung. Die Server werden bei Stromausfällen mit Notstromaggregaten betrieben und sind rund um die Uhr verfügbar. Einer der Vorteile von Webhostern liegt darin, dass diese regelmäßige Backups anlegen. Die dort hinterlegten Daten können daher nicht verloren gehen. Falls doch einmal Daten verloren gehen, können Webhoster für die entstandenen Schäden verantwortlich gemacht werden. Die Betreuung der Webserver obliegt hoch qualifiziertem Personal, das sich mit der vorhandenen Hardware und Software genau auskennt. Wer auf Leistungen eines Webhosters zurückgreift, sollte kostenpflichtige Angebote bevorzugen. Diese überzeugen durch eine hochwertige Performance bei zeitgleich niedrigen Kosten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here