Stars auf YouTube, Instagram & Co.: Wie wird da verdient?

0
152
spielzeugtester

Es sieht so einfach aus: Hier mal ein Video hochladen, wie man gerade sein Make up aufträgt, dort mal ein wenig filmen, während man ein Videospiel spielt. Die YouTuber, die es geschafft haben, scheinen ihr Geld wirklich, im wahrsten Sinne des Wortes, spielend zu verdienen.

Berufswunsch: YouTube Star

Da ist es kein Wunder, dass gerade junge Menschen immer häufiger daran denken, sich dieses Konzept ebenfalls zu Nutze zu machen und YouTube Star zu werden. Wer möchte nicht richtig viel Geld mit dem verdienen, was er richtig gerne macht?
Natürlich muss man auch hier einige Fähigkeiten mitbringen. Man muss natürlich mit dem Handy oder besser noch mit einer richtigen Videokamera filmen können, videotauglich sein und später die Filme auch in einem Videobearbeitungsprogramm schneiden können.
Aber diese Fähigkeiten kann man sich mit dem nötigen Interesse auch aneignen. Und schick aussehen wollen wir ja sowieso alle, oder? Also sind die Hürden zunächst einmal nicht allzu hoch. Und so legen viele, vor allem junge Leute, los und wollen zum YouTube Star werden.
Aber nicht nur Teenager verdienen mit ihren Videos Geld. Auch ein Selbstversorger, der alles filmt, was im Garten wächst und erzählt, wie man dies macht, kann mit seinen Videos gutes Geld verdienen. Es gibt aber auch noch Damen, die gerne häkeln und stricken und damit ein hübsches Sümmchen verdienen.

Lustig ist, dass nicht nur mit Make up und Videogames Geld verdient wird. Einige YouTube Kanäle drehen mit ihren Playmobilfiguren kleine Filme und erzählen Geschichten aus dem Leben. Genau das ist bei den Kindern sehr beliebt und so gelangen die Ersteller dieser Filme zu unglaublich vielen Aufrufen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjAwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9lMFhXalNCQUJWQT9hdXRvaGlkZT0wJmF1dG9wbGF5PTAmY29udHJvbHM9MSZmcz0xJmxvb3A9MCZtb2Rlc3RicmFuZGluZz0wJnBsYXlsaXN0PVBMNHdwQ09sNUJPQjJOV2VvdGRkbHh0SzlnR3lITGVOZHQmcmVsPTAmc2hvd2luZm89MSZ0aGVtZT1saWdodCZ3bW9kZT0mcGxheXNpbmxpbmU9MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0idHJ1ZSI+PC9pZnJhbWU+

Das Alter spielt also, entgegengesetzt der gängigen Meinung, keine allzu große Rolle. Vielmehr ist es die Liebe zum eigenen Thema, das den Aufbau einer Fangemeinde auf YouTube ermöglicht und damit Heranwachsende und Rentner gleichfalls zum YouTube Star macht.

Wie verdienen YouTuber nun Geld?

Je mehr Abonnenten man auf YouTube gewinnt, desto mehr Geld verdient man. Dabei verdient man sein Geld nicht pro Einschreiber. Vielmehr verdient man, indem neue Videos an die Abonnenten gesandt werden und diese sich die neuen Videos ansehen. Wenn der YouTuber ein neues Video hochlädt und dieses sofort an einige hunderttausend Abonnenten versandt wird, wird dieses von den Interessenten auch angesehen. Jeder, der sich das Video ansieht, sorgt dafür, dass der YouTuber Geld verdient. Denn wer erlaubt, dass seinen Videos eine Werbeanzeige der Google Partner vorangestellt wird, verdient.
Der Verdienst ist dabei vom Thema und den beworbenen Suchbegriffen abhängig. Wenn ein Google und damit YouTube Partner für einen Suchbegriff und damit für den Klick auf seine Werbeanzeige 1,50 EUR bietet, bekommt der YouTuber davon einen Anteil. Wie viel das genau ist, kann nur geschätzt werden, da Google hier keine genauen Zahlen veröffentlicht. Es wird vermutet, dass Google 45% des Ertrags erhält, der YouTuber 55%.
Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten mit seinen Videos Geld zu verdienen. Auf YouTube gibt es die Möglichkeit unter jedem Video eine Beschreibung anzugeben.
In der Box sind alle Links, die man einfügt, klickbar. Somit werden hier oftmals Affiliate Links eingefügt. Der YouTuber nennt oder empfiehlt in seinen Videos also Produkte, die User klicken auf die angebotenen Links und der Ersteller des Videos erhält dafür eine Kommission. Auch dies kann ein sehr lukratives Geschäftsmodell sein, abhängig davon, wie viele Abonnenten und damit Traffic man für seine Videos erzeugen kann.
Und dies bringt uns auch zu einer weiteren Möglichkeit mit seinen Videos Geld zu verdienen. So kann der Ersteller der Videos in seinen Videos ganz bewusst Produkte empfehlen, die ihm von den Firmen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Oftmals wird er dafür auch zusätzlich noch bezahlt.
Als Influenzer kann man ebenfalls gut Geld verdienen. Die Firmen gehen davon aus, dass wenn ihr Produkt von jemandem mit einer hohen Reichweite (sprich einer großen Anzahl an Abonnenten) beworben wird, wird es bekannter und beliebter. Auch hier ist es also so, dass man genügend Abonnenten braucht, um für große Firmen interessant zu sein.

Die Möglichkeit hohe Einnahmen zu erzielen ist abhängig von der Anzahl der Abonnenten

Alle Möglichkeiten auf YouTube Geld zu verdienen stehen und fallen allerdings mit dem Traffic. Wer nicht genügend Abonnenten hat, wird nicht genügend Menschen finden, die das eigene Video ansehen und damit weder durch Affiliate Marketing noch durch Einblendung der Werbeanzeigen Geld verdienen. Nur wer den steinigen Weg zu einer stattlichen Anzahl an Abonnenten hinbekommt, wird YouTube Star werden – denn nur dann erzeugt man genug Traffic und damit auch genug Kommentare um auch in der organischen Suche nach oben zu rutschen.
Eine Fangemeinde ist also unerlässlich, um auf YouTube ganz groß rauszukommen. Wer aber genügend Durchhaltevermögen an den Tag legt, kann es auch heute noch – oder gerade heute – schaffen.
Gibt es im englischsprachigen Raum sehr viele YouTuber hält es sich in Deutschland durchaus noch in Grenzen – und damit ist der Markt noch lange nicht gesättigt.
Wer also Zeit hat und Spaß daran hat, Videos zu erstellen, der kann sich eine Fangemeinde aufbauen.

Wie lange dauert es bis man auf YouTube Geld verdient?

Auch hier ist es davon abhängig, wie viele Inhalte, in diesem Fall Videos, man produzieren und bewerben kann. Natürlich wird eine Firma, die ein Marketingbudget hat, wesentlich schneller zum Erfolg kommen als ein kleiner Einzelkämpfer, der sein Video produziert, schneidet, hochlädt, optimiert und schließlich auf weiteren sozialen Netzwerken verbreitet.
Man sollte also je nachdem, wie viel Zeit man erübrigen kann, einige Monate oder sogar ein paar Jahre einplanen bis man nennenswerte Ergebnisse erzielt.
Aus diesem Grund werden auch oftmals die Teenies zu YouTube Stars. Ihnen geht es (noch) nicht um Geld, sie haben einfach Spaß daran sich mitzuteilen und anderen zu zeigen, was sie so machen. Im Geschäftsleben sieht das natürlich anders aus. Da muss man seine Geschäftsidee möglichst schnell profitabel machen.

Wie erreicht man mit Werbung richtige Abonnenten?

Wenn man klein anfängt ist es sehr schwer richtige Abonnenten zu finden, die sich für die neuen Videos interessieren. Auf Youtube kann man daher seinen Kanal direkt bewerben lassen und auf anderen Youtube Seiten die thematisch passen Werbung für seine Videos schalten. Die Kosten für einen echten Abonnenten liegen zwischen 3 und 5 Euro Werbeausgaben. Dann hat man aber echte Follower die sich für die Videos aus interessieren. Leider werden von Youtube nur wenige Seiten gepusht, d.h. deren Videos werden dann kostenlos auf thematisch passenden Seiten platziert. Das geht in der Regel nur bei Kanälen die schon einige Jahre aktiv sind und einen gewissen Abonnentenstamm haben die auch auf die Videos reagieren und z.B. Likes und Kommentare geben. Als Newcomer hat man wenig Chancen innerhalb kurzer Zeit selbst in den Genuss zu kommen kostenlose Werbung von Youtube zu erhalten. Das ist unabhängig vom Content den man veröffentlicht.

Fazit

Für jeden ist es möglich, „YouTube Star“ zu werden. Allerdings muss man eine gehörige Portion an Zeit mitbringen und nicht auf das Geld, das man dort verdienen kann, angewiesen sein. Schafft man es Abonnenten um sich zu versammeln, ist es möglich mit YouTube ein nennenswertes Einkommen zu erzielen.
Das Gute ist: Die Einnahmen steigen mit der Anzahl der Abonnenten und daher kann man getrost sagen, dass es hier wirklich kein Limit gibt. Der Einstieg zum Geld verdienen ist aber sehr hoch und lohnt sich erst ab ca. 100.000 echten Abonnenten.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here