Reseller Hosting

0
311

Mit dem Begriff Reseller Hosting ist das Untervermieten von Webspace, also dem Speicherplatz im Internet, gemeint. Der Begriff stammt aus der englischen Sprache. Das Wort Reseller steht für Wiederverkäufer und der Ausdruck Hosting sinngemäß für das Gastgeben oder Beherbergen. Als Hosting wird im Kontext des Internets eine Dienstleistung eines sogenannten Providers (Internet-Dienstleisters) bezeichnet, der seinen Kunden Speicherkapazität anbietet. Jede Webseite – ob private Homepage oder ein großer Online-Shop, ist auf diesen Speicherplatz angewiesen. Ein Reseller mietet den Speicherplatz vom Provider und verkauft ihn unter seinem eigenen Namen an Endkunden weiter. Dabei bekommt der Reseller vom Provider ein gewisses Volumen an Webspace für einen festen Pauschalbetrag zur Verfügung gestellt. Diesen Webspace wiederum unterteilt der Wiederverkäufer in einzelne Pakete. Über den Weiterverkauf dieser kleineren Pakete generiert der Reseller seinen Profit. Reseller treten dabei auf dem Markt wie eigenständige Provider auf, kombinieren ihr Webspace-Angebot aber häufig noch mit weiteren Dienstleistungen (etwa mit einer Domain). Häufig ist Reseller Hosting deshalb teurer, gelegentlich finden sich aber auch Angebote, bei denen der Speicherplatz ohne weitere Zusatzangebote zum Großhandelspreis weitergegeben wird. Insbesondere für kleinere Unternehmen, Agenturen und Webprogrammierer, die den Aufwand eines eigenen Webservers scheuen, ist das Angebot beim Reseller Hosting interessant.

Nebenbei Geld verdienen mit Reseller Hosting

Mit Reseller Hosting nebenbei Geld zu verdienen ist durchaus möglich. Denn Webspace kann im Prinzip jeder erwerben. Das Geschäft macht insbesondere dann Sinn, wenn man selbst bei einem Provider einkauft, der unbegrenzten Speicherplatz und Bandbreite bietet. Dann kann der erworbene Speicherplatz in kleineren Paketen an Dritte weiterverkauft werden. Der ideale Weg ist sich zusätzlich als Reseller von Domains eintragen zu lassen und beides im Doppelpack an Endkunden abzugeben. Die einfachste Möglichkeit zum Einstieg ins Reseller Hosting ist die Anmietung eines virtuellen Webservers. Dadurch steht dem Wiederverkäufer ohne große Investitionen sehr viel Webspace zur Verfügung. Reseller Hosting hört sich nicht nur unkompliziert an, in der Tat bedarf es seitens des Wiederverkäufers keiner technischen Kenntnisse in Sachen Webhosting, um das Geschäft gewinnbringend betreiben zu können. Dennoch, wer jetzt daran denkt ein eigenes Business in diesem Bereich aufzubauen, sollte frühzeitig an die Vermarktung der eignen Produkte denken. Denn Kunden zu gewinnen und zu halten ist nicht ganz unkompliziert. Sind Kunden einmal gewonnen, muss nicht nur das Reseller Hosting einwandfrei funktionieren, auch Support und Kundenservice sind sehr wichtig.

Kundenservice beim Reseller Hosting

Wie bereits erwähnt, muss der Wiederverkäufer über keinerlei technische Kenntnisse verfügen. Bei technischen Störungen oder Serverausfällen ist der Reseller dennoch der erste Ansprechpartner, denn der Endkunde hat den Speicherplatz bei ihm erworben. Reseller müssen deshalb in der Lage sein, ihren Kunden möglichst rund um die Uhr einen guten Support zu bieten. Um die eigentliche Netzwerk-Infrastruktur, Schwierigkeiten bei der Internetverbindung, Hardware- oder Software-Probleme kümmert sich der Provider, bei dem der Wiederverkäufer den Webspace selbst erworben hat. Somit dient der Reseller als Schnittstelle zwischen Provider des Hosting-Dienstes und dem Endkunden. Treten Probleme auf, muss der Wiederverkäufer zwischen beiden Seiten vermitteln, obwohl er selbst nichts reparieren kann. Auch bei Fragen und kleinen Problemen sollte der Reseller für seine Kunden erreichbar sein. Versteht der Wiederverkäufer das Reseller Hosting Handwerk, hat er Ausweichlösungen parat und für eventuelle Störfälle beizeiten vorgesorgt. Denn nur dank gutem Kundenservice lassen sich Kunden langfristig halten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here