Mittwoch , 29 März 2017
Home » Web Hosting » Allgemein » Ökostrom-Hosting bei vielen Anbietern möglich
green power

Ökostrom-Hosting bei vielen Anbietern möglich

Das Hosting mit Ökostrom liegt im Trend und verbreitet sich mit einer rasanten Geschwindigkeit auf dem gesamten Erdglobus. Mittlerweile setzen zahlreiche Webhoster und Unternehmen auf Ökostrom, um die Umwelt zu schonen und ihr Corporate Image aufzubessern. Wenn sich Unternehmen gegen ein gering erhöhtes Entgelt als umweltfreundlich darstellen können, profitieren diese von zahlreichen Vorteilen. Wir klären Sie über die Funktionsweise und Fakten rund um das Webhosting mit Ökostrom auf!

Webhosting mit Ökostrom: Hosting mit gutem Gewissen

Der Betrieb von Servern beansprucht erhebliche Strommengen. Kein Wunder: In manchen Rechenzentren stehen Hunderte Server, die rund um die Uhr im Betrieb sind. Die Systeme produzieren Wärme, die durch eine entsprechende Klimatisierung abgeführt werden muss. Außerdem sind weitere Systeme vorhanden, die rund um die Uhr im Dauerbetrieb sind und erhebliche Strommengen beanspruchen. Im Laufe von Wochen, Monaten und Jahren summiert sich der Stromverbrauch auf ein erhebliches Maß. Viele Unternehmen bekommen angesichts des immensen Stromverbrauchs ein schlechtes Gewissen. Gleiches gilt für viele Webhoster, die mit neuen Ökostromangeboten versuchen ihren Kunden einen umweltfreundlichen Betrieb zu bieten. Unternehmen können sich gegen ein gering erhöhtes Entgelt nicht nur ein gutes Gewissen kaufen, sondern ebenfalls ein positives Corporate Image aufbauen. Welches Unternehmen kann schon von sich behaupten seine Server mit Ökostrom zu betreiben? Mittlerweile ist die Nutzung von ökologisch hergestelltem Strom zu einem wahren Trend geworden. Dieser ist auch in der Webhosting-Szene zu beobachten. Mittlerweile kann bei vielen Webhostern auf Ökostromangebote zurückgegriffen werden. Diese bieten eine 100-prozentige Verwendung von ökologisch produziertem Strom an. Der Strom kann auf verschiedene Arten hergestellt worden sein: Darunter befinden sich zumeist Wasserkraft oder Solarenergie.

Warum ökologisch produzierter Strom?

Die Verwendung von ökologisch produziertem Strom ist nicht unbedingt notwendig. Allerdings kann dieser zu einer Verbesserung des Erscheinungsbildes in der Öffentlichkeit beitragen. Dies gilt sowohl für Webhoster als auch für deren Kunden, welche die Wahl zwischen Ökostromangeboten und herkömmlichen Stromquellen wie Atomkraft besitzen. Die Verwendung von ökologisch produziertem Strom ist aufgrund verschiedener Tatsachen populär geworden. Neben einem schlechten Gewissen ist dafür die Tatsache verantwortlich, dass der CO²-Ausstoß durch das Internet mittlerweile ebenso hoch ausfällt wie der des weltweiten Flugverkehrs. Das World Wide Web ist zu einem echten Klimakiller geworden, der leise im virtuellen Hintergrund agiert, aber echte Schäden in der Realität anrichtet. Experten gehen davon aus, dass die benötigte Strommengen für das weltweite Internet in naher Zukunft der Leistung von drei Atomkraftwerken entsprechen werden. Die fortschreitende Globalisierung und die immer intensiver werdende Nutzung des Internets werden dazu führen, dass das Internet zu einem immer größer werdenden Klimakiller wird. Umso wichtiger ist die Existenz von ökologisch produziertem Strom, mit welchem eine ausbalancierte Klimabilanz erreicht werden kann. Die reine Existenz von Hosting-Angeboten mit Ökostrom ist ein deutliches Zeichen, dass dies von vielen Kunden erwünscht ist. Zahlreiche Webhoster verfolgen mit ihren Ökostromangeboten ethische Ziele und verzichten bei Ökopaketen auf eine Gewinnmaximierung. Die ökologischen Pakete werden zu fairen Preisen angeboten und überzeugen durch eine nachprüfbare Umsetzung.

Unterschiede zwischen Webhostern

Während einige Webhoster lediglich normale und ökologisch korrekte Pakete anbieten, überzeugen andere Anbieter durch eine ausschließliche Verwendung von ökologisch hergestelltem Strom. Oftmals werden Zertifizierungsketten angeboten, durch welche das Ökostromverfahren genau nachvollzogen werden kann. Die angebotenen Webhosting-Pakete sind klimaneutral und basieren ausschließlich auf ökologisch produziertem Strom. CO²-Emissionen fallen im Regelfall überhaupt nicht oder nur in einem sehr geringen Umfang an. Die Verwendung von Atomkraft wird bei Ökostromangeboten strikt abgelehnt. Das Besondere von Ökostromangeboten liegt in deren Funktionsweise. Webhoster kaufen entsprechend dem Anteil von Ökostromkunden Ökostrom hinzu. Dies bedeutet, dass zum Beispiel 30 Prozent des Stroms ökologisch erzeugt wurde und weitere 70 Prozent aus nicht-regenerativen Quellen stammt. Strom kann nicht voneinander getrennt werden, weshalb am Ende der Steckdose nicht wirklich Ökostrom ankommt. Durch den Zukauf von ökologisch produziertem Strom wird jedoch dafür gesorgt, dass der Anteil von ökologischem Strom insgesamt ansteigt bzw. dessen Einspeisung ins Stromnetz erhöht wird. Durch die Buchung von ökologischen Webhostingpaketen kann dazu beigetragen werden, dass insgesamt mehr ökologischer Strom produziert wird. Der Klimawandel ist nicht nur in Deutschland, sondern weltweit ein bedeutendes Thema. Der steigende Stromverbrauch im Internet trägt zu einem nicht unerheblichen Teil zum Klimawandel bei. Die ökologischen Veränderungen betreffen alle Menschen – insbesondere die Rechenzentren und Webhoster. Viele Webhoster sind sich ihrer Verantwortung bewusst und haben auf verschiedene Arten auf den Anstieg der Strommengen reagiert. Mit der Buchung von ökologischen Webhosting-Paketen können Kunden zum Umweltschutz beitragen.

Wissenswertes über ökologischen Strom

Als ökologischer Strom darf jede elektrische Energie bezeichnet werden, die aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Regenerative Energien sind wesentlich klimafreundlicher als fossile Energien aus Uran, Erdgas, Kohle und Erdöl. Erneuerbare Energien sind zum Beispiel Geothermie, Wasserkraft, Biomasse, Solarenergie und Windkraft. Durch die Nutzung von ökologisch produziertem Strom werden die natürlichen Ressourcen der Erde geschont. Bei Privathaushalten und Automobilen geht es zumeist um die Energieeffizienz. In der Webhosting-Szene ist die Energieeffizienz automatisch als gut einzustufen, da sich die Geräte immer auf dem neusten Stand der Technik befinden. Das Webhosting wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten immer weiter ausgebaut und von immer mehr Personen in Anspruch genommen werden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Stromverbrauch im Bereich des Webhostings immer stärker ansteigen wird. Die meisten Webhoster haben die Wende erkannt und ihr ökologisches Bewusstsein durch kostengünstige Öko-Webhosting-Pakete signalisiert. Bei ökologischen Webhosting-Angeboten wird nicht auf Strom aus Atomkraft zurückgegriffen. Zwar gilt Atomstrom als nahezu CO²-frei – allerdings ist die Entsorgung des Atommülls mehr als fraglich. Erneuerbare Energiequellen sind vollkommen CO²-neutral, weshalb die Inanspruchnahme von ökologischen Webhosting-Leistungen und ökologischen Internetangeboten absolut unbedenklich ist und keine Belastung für die Umwelt darstellt. Bei den meisten Webhostern werden nach der Buchung eines entsprechenden Pakets Ökostromsiegel vergeben. Diese können auf der Webseite des entsprechenden Unternehmens sichtbar gemacht werden, damit Besucher über die Verwendung von Ökostrom informiert sind. Ökostromsiegel bieten verschiedene Vorteile. Zum einen können sich Unternehmen im Internet als umweltfreundliche Institutionen darstellen. Zum anderen werden Webhoster durch das Siegel verlinkt, wodurch das Suchmaschinenranking verbessert und neue Kunden angezogen werden. Die zahlreichen Ökostromangebote haben die Landschaft der Webhoster nachhaltig verändert. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich ökologisch korrekte Webhosting-Angebote auch in Zukunft einer steigenden Beliebtheit erfreuen werden. Es gibt schließlich nichts schöneres als seine Internetpräsenz und die damit verbundene IT-Infrastruktur mit einem guten Gewissen nutzen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.