Hyperlink

0
329

Der Hyperlink – und wie man diesen sinnvoll nutzen kann

Viele Homepagebetreiber, egal ob Laien oder professionell, werden schon mindestens einmalig mit dem Begriff Hyperlink konfrontiert worden sein. Viele wissen dabei aber nicht genau, um was es sich handelt oder wie sie diesen sinnvoll für ihre Website nutzen können. Somit ist es sinnig, dem Begriff einmal nachzugehen und sich darüber zu informieren, was man unter einem solchen Hyperlink eigentlich versteht. Ferner ist es sinnvoll, zu wissen, wie man diesen richtig nutzt und wie man das volle Potential ausschöpfen kann.

Allgemeine Definition des Hyperlinks

Grundsätzlich versteht man unter einem Hyperlink nichts Anderes als den Verweis auf eine externe Website. Dabei kann es sich gleichermaßen um eine normale URL, ein Bild oder eine Animation handeln. Auf was man konkret verweist, ist vollkommen egal – hierbei sind dem Ersteller des Hyperlinks beinahe keinerlei Grenzen gesetzt. Ebenso kann man zum Beispiel auf ein Dokument weiterleiten, welches man selbst erstellt hat.
Es handelt sich hierbei jedoch in der Regel um einen direkten Querverweis auf andere Websites. Das bedeutet: Der Besucher der Seite klickt auf den Link und wird umgehend auf das Zielportal weitergeleitet. Andere Strukturen sind jedoch auch möglich, beispielsweise, dass die Weiterleitung über mehrere Seiten erfolgt.
Je nachdem, um welche Seite es sich dabei handelt, erfolgt meist eine direkte Verbindung. Für den Besucher selbst ist optisch sichtbar, dass ein Link eingebaut wurde. Nicht nur daran, dass sich der Mauszeiger anders verändert, sondern auch anhand der anderen Farbe des entsprechenden Links selbst. Dies dient der Orientierung sowie der Zweckmäßigkeit gleichermaßen. Somit ist nämlich auf den ersten Blick klar erkennbar, bei welchen Schlagwörtern man unmittelbar auf eine externe Website weiter geleitet wird. Was das für einen konkreten Nutzen hat, wird später noch in aller Ausführlichkeit dargestellt, jedoch ist es enorm wichtig, diesen Faktor zu kennen.
Außerdem sollte man sich darüber bewusst sein, dass der Besucher, wenn er lediglich mit der Maus über den Link fährt, den Namen des entsprechenden Querverweises angezeigt bekommt. Im Fenster des Browsers wird also die Zielseite angegeben. Ist die Zielseite selbst nicht mehr existent, so entsteht ein sogeannter „Toter Link“ – der Hyperlink selbst existiert zwar noch, die Zielseite ist jedoch nicht mehr aufrufbar.

Wofür ist ein Hyperlink sinnvoll?

In unserer heutigen Zeit ist es kaum noch möglich, eine Website ohne externe Informationen zu erstellen. In den meisten Fällen durchforstet man das Internet nach entsprechenden Quellen für seine eigene Seite. Um diese auch als Quellen anzugeben, kann man Hyperlinks nutzen.
Hyperlinks kann man außerdem nutzen, wenn es darum geht, mehr über ein bestimmtes Produkt oder Ähnliches zu verbreiten. Der Besucher will gegebenenfalls mehr Information zu einem bestimmten Thema – an dieser Stelle kann man wunderbar mit einem Hyperlink arbeiten, um ihm diese Informationen zu geben. Hyperlinks dienen also der Navigation und dem Informationsfluss gleichermaßen.
Verweist man den Benutzer auf Bilder oder Dokumente, kann man dem Besucher außerdem weiteren ausgewählten Input parat stellen. So kann man etwa auch noch mehr visuelles Marterial anbieten.
Außerdem ist das Prinzip simpel und benutzerfreundlich: Der Besucher der Seite braucht schließlich lediglich einmal kurz klicken, um den gewünschten Inhalt angezeigt zu bekommen. Nützlich erweist sich das Einbauen von Hyperlinks auch, wenn man beispielsweise Marketing oder Product Placement betreibt. Hierbei kann man den Seitenbesucher unmittelbar zum zu kaufenden Produkt weiterleiten, um zusätzliche Klicks für seinen Kooperationspartner zu generieren. Alles in Allem macht es also durchaus Sinn, Hyperlinks beim Bauen seiner Internetseite zu verwenden – um die eigenen Präsenz zu steigern und die Professionalität anzuheben, und das alles auf unkomplizierte Art und Weise. Die Werbung, die durch Hyperlinks seit Jahrzehnten praktiziert und präsentiert wird, ist mittlerweile Gang und Gebe. Übrigens ist das Konzept auch in der gängigen Literatur existent – hierbei muss die Quelle allerdings selbst aufgesucht werden.

Wie ist ein Hyperlink in die entsprechende Seite einzubauen?

Dies funktioniert mit HTML Codes. Am Anfang des Links selbst muss jeweils die Abkürzung „http://“ stehen.
Der HTML Code selbst lautet: Sichtbarer Text. Der Link muss also unmittelbar zwischen den beiden Befehlen eingegeben werden. Möchte man eine HTML Datei, beispielsweise ein animiertes Bild, erreichen, so setzt man den entsprechenden HTML Code anstelle des Links.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here