Donnerstag , 21 September 2017
Home » SEO » Facebook Likes kaufen – der Königsweg zur Kundenvertreibung
fb_like

Facebook Likes kaufen – der Königsweg zur Kundenvertreibung

„Neue Facebook Likes im Sekundentakt, die ersten 25 geschenkt, 50 Euro für 1.000 Klicks“: Führen solche oder ähnliche Angebote Sie gelegentlich in Versuchung, sich den nicht immer einfachen Kampf um Popularität ein wenig zu erleichtern? Wo es doch praktisch auf der Hand läge, das eigene Image auf Facebook mithilfe des bündelweisen Einkaufs von Likes und Fans aufzupolieren… Zumal viele Anbieter ihre Daumen-hoch-Pakete oft vollmundig als „qualitativ hochwertig“ und sogar „entlike-gesichert“ anbieten. Stellt sich bloß die Frage: Entspricht, wofür Sie dabei gutes Geld hinblättern sollen, wirklich dem, was Sie wirklich wollen oder brauchen?

Wer braucht Facebook Likes?
Wenn es Sie glücklich macht, auf eine bedeutungslose vier-, fünf- oder mehrstellige Zahl zu schauen, die einen Pulk imaginärer Fans repräsentiert, sind gekaufte Likes vermutlich genau das Richtige für Sie. Auf den Punkt gebracht, geht es in diesem Fall einfach darum, sich als „ungeheuer wichtig“ oder „wahnsinnig beliebt“ darzustellen.

Sollten Sie Ihren Facebook-Auftritt allerdings nutzen wollen, um Ihr Business oder Ihr Anliegen publik zu machen, die Umsätze anzukurbeln oder Spenden zu generieren, gibt es nur eins: Lassen Sie die Finger von käuflich zu erwerbenden Likes! Der Ankauf von gehobenen Daumen bewirkt erfahrungsgemäß nämlich so ziemlich genau das Gegenteil von dem, was gutes Marketing bewirken soll:

– Gekaufte Fans werden keine zahlenden Kunden.
– Vorgetäuschte Likes können Sie für Ihre relevanten Facebook Kontakte uninteressant machen.
– Unechte Likes verschlechtern Ihr Ranking in den Newsfeeds.

Wen repräsentieren die zum Verkauf stehenden Likes?

Die Fan-Verkäufer geben natürlich nicht preis, wie sich ihr Fundus an käuflichen Facebook Fans zusammensetzt. Üblicherweise versprechen Websites, dass die Facebook Likes, die sie veräußern, unter Garantie von „qualifizierten“ Nutzern kommen. Als „besonderen Service“ können Interessenten zusätzlich noch Zielgruppenwerbung (Targeting) kaufen, was die Anzahl „realer“ Likes aus der anvisierten Zielgruppe erhöhen soll. Was aber bedeutet „real“ beziehungsweise „qualifiziert“ in diesem Zusammenhang? Im besten Fall heißt es lediglich, dass Facebook Konten unter den angegebenen Namen existieren. Noch nicht einmal die Verkäufer behaupten, Zigtausende von potenziellen Interessenten für genau Ihr Geschäft, Ihre Dienstleistung oder Ihre Organisation anzubieten. Dass gekaufte Likes per se kein Wachstum für den Kundenstamm bedeuten, weiß im Grunde jeder.

Wie bezahlte Likes Ihnen sogar schaden können: zwei Optionen

1. Ungenügend genuiner Traffic bedeutet schlechte Positionierung in den Newsfeeds
Es bringt wenig, eine Facebook Seite 10.000 oder mehr Likes zu haben, wenn diese sich nicht engagieren. Gekaufte Fans verfassen keine Kommentare, empfehlen Sie nicht weiter und bringen sich auch sonst nicht ein. Das liegt natürlich daran, dass solche Freunde sich überhaupt nicht für Sie interessieren, beziehungsweise ohnehin bloß imaginäre User sind. Eine Seite mit vielen Likes, auf der außer Ihnen kaum jemand etwas schreibt, rutscht nach dem aktuellen Facebook Newsfeed Algorithmus in den Newsfeeds Ihrer Fans nach unten. Die Folge: Niemand bemerkt Ihre Posts, denn nicht einmal Ihre echten Kontakte auf Facebook bekommen sie angezeigt.

2. Der schlimmste Fall: Fakes können potenzielle Kunden vertreiben
Der jetzige Facebook Newsfeed Algorithmus trägt der Tatsache Rechnung, dass sich authentisches Engagement in Kommentaren, Fragen, Ankündigungen et cetera sehr wohl von bedeutungsloser Aktivität unterscheiden lässt. Möglicherweise können Sie beim Kauf von Likes auch Zusatzpakete mit Posts und Comments kaufen. In jedem Fall aber handeln Sie sich damit pures Spamming ein, das meilenweit von lesenswertem High Quality Content entfernt ist. Die Folge: Ihr Standing in relevanten Newsfeeds sinkt dadurch automatisch.

Was zählt: echtes Interesse statt Applaus „aus der Dose“
Facebook hat seinen Newsfeed Algorithmus über die Jahre mehrmals geändert (zuletzt im April) und damit auf Anwendungspraxis und Verbesserungsvorschläge der User reagiert. Abschließend die zurzeit wichtigsten Faktoren, die Ihr Standing in den Feeds positiv beeinflussen können:

– Hohe Relevanz / Aktualität Ihrer Themen
– Nachweislich interessante Beiträge, zum Beispiel Videos, die User bis zum Schluss ansehen,
– Kontinuierliche Interaktion

User, die sich aktiv und wiederholt durch Likes oder Kommentare mit Ihren Beiträgen befassen, sehen Ihre Posts weiter oben in ihrem Newsfeed. Das gilt auch für ältere Inhalte, die durch neue Interaktion(en) wieder aktuellen Bezug gewinnen. Fazit: Schenken Sie sich Kauf von irrelevanten Likes und investieren Sie in echten Content. Das bringt auch mehr echte Fans auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: