Existenzgründung online – Chancen und Stolpersteine

0
7

Sich Online eine Existenz aufzubauen klingt erst einmal gut. Sie benötigen weder Unsummen für den Einkauf von Waren, einer Ladenausstattung und Renovierung Ihres Ladenlokals noch brauchen Sie Personal, das Sie den Tag über unterstützt. Die Existenzgründung im Internet scheint erst einmal ohne große Risiken und mit wenig finanziellem Aufwand möglich zu sein. Schließlich braucht man zunächst nicht viel – nur eine Domain, Hosting und eine Webseite, auf der man Texte und andere Inhalte verfassen und bereitstellen kann.

Existenzgründung online – Chancen und Stolpersteine

Mit diesem Wissen im Gepäck klingt die Existenzgründung im Internet erst einmal paradiesisch. Keine Risiken, nur eine geringe Investition und wenn es nicht funktioniert, hat man maximal Zeit verschwendet und es droht nicht gleich die Insolvenz. Dies ist auch völlig richtig. Einfacher und risikoloser als im Internet kann man sein eigenes Geschäft nicht aufbauen.

Jeder, der schon immer davon geträumt hat, im Internet sein eigenes Geschäft aufzubauen, sollte sich wagen seinen Traum umzusetzen. Schließlich haben Sie wesentlich mehr zu gewinnen als zu verlieren!

Dennoch bleibt einem eines nicht erspart: Eine Existenzgründung benötigt vollen Einsatz. Hier ist es ganz gleich, ob es sich um eine Existenzgründung im Internet oder in der Fussgängerzone handelt. In beiden Fällen muss man sein Geschäft ernst nehmen und hart arbeiten, um erfolgreich zu sein.
Dies erscheint in einem Geschäft in der Fussgängerzone ganz selbstverständlich. Im Internet dagegen glauben viele Existenzgründer, dass sie ohne viel Zeit und Mühe zu investieren schnell reich werden können.

Stolperstein 1: Existenzgründung nebenbei

Genau dies ist der größte Stolperstein für Existenzgründer, die im Internet Geld verdienen wollen. So wird die eigene Webseite im besten Fall als ein Nebeneinkommen angesehen, in das man hin und wieder mal etwas Zeit investieren kann, wenn Familie, Beruf und sogar Hobby es erlaufen. Viel häufiger als man es sagen sollte, führt dies dazu, dass man sich dann lieber einen „ruhigen Abend“ macht. Verständlich, wenn man vom Tag geschafft nach Hause kommt, aber wenig erfolgsversprechend.

Ist also die Tatsache, dass man für die Gründung einer Existenz im Internet wenig Geld benötigt auf der einen Seite ein riesiger Vorteil, ist dies aber auch, auf der anderen Seite, der größte Stolperstein. Denn genau daran scheitern viele.

Sie starten ihr Geschäft im Internet mit Feuereifer, erkennen jedoch schnell, dass die Existenzgründung nicht bei der Erstellung der Webseite aufhört sondern hier eigentlich erst die Arbeit beginnt.
Was folgt, ist Ernüchterung. Wohlmöglich muss man einige Monate hart arbeiten ohne dafür entsprechend entlohnt zu werden.

Ist man sich darüber im Klaren und möchte diese Stolpersteine dennoch überwinden, hat man die besten Chancen im Internet Fuss zu fassen. Je mehr Zeit man investieren kann, desto schneller geht es natürlich voran.

Stolperstein 2: Man „springt“ von der einen zur anderen Baustelle

Angenommen, Sie möchten Affiliate Marketer werden und Reisen über Ihre Webseite empfehlen. Dann benötigen Sie erst einmal eine Domain, Hosting und eine eigene Webseite. Sobald das geschafft ist, brauchen Sie Inhalte.
Um gar nicht erst in die Abwärtsspirale zu geraten und sich „herauszureden“, seien Sie sich schon vorab bewusst, dass Sie nun erst einmal Inhalte für Ihre Webseite erstellen müssen.

Natürlich können und sollten Sie Ihre Texte zunächst selber schreiben. Informieren Sie sich schon vorab, wie zum Beispiel Produktrezensionen geschrieben sein müssen, um zu nennenswerten Ergebnissen zu führen. Konzentrieren Sie sich nur auf diese eine Sache und versuchen Sie nicht gleichzeitig eine Facebook Fanpage aufzubauen oder Videos für Ihren YouTube Kanal zu drehen. Konzentrieren Sie sich erst einmal nur darauf, Ihre Webseite mit für den Nutzer ansprechenden Inhalten zu füllen.
Denn genau das ist der zweite Stolperstein. Sie surfen und informieren sich und haben so viele Eindrücke, dass Sie von einem virtuellen Ort zum anderen rennen und alles auf einmal bewältigen wollen. Das funktioniert nicht. Konzentrieren Sie sich auf die zunächst für Sie wichtigste Aufgabe: Füllen Sie Ihre Webseite mit Inhalten.

Stolperstein 3: Ein Onlinegeschäft funktioniert sowieso nicht

Früher oder später wird es zu einer Ernüchterung kommen. Sie haben hart gearbeitet, haben sich so manchen Feierabend geklemmt, um weiter an Ihrer Onlineexistenz zu arbeiten und Sie haben auch nach ein paar Monaten noch keine nennenswerten Erfolge vorzuweisen. Klar, dass Sie nicht nur von Ihrer Familie und Ihren Freunden schnell hören „Das funktioniert doch eh nicht, was du da machst“. Auch Sie selber beschleicht nun langsam aber sicher genau dieses Gefühl: Sie arbeiten hart und Sie scheinen nie genug Besucher zu haben, um auch wirklich zu verkaufen.
Gebieten Sie sich und anderen an genau dieser Stelle Einhalt. Denn wenn Sie Ihr Geschäft in der Fussgängerzone eröffnet hätten und damit tausende von Euros investiert hätten, würden Sie auch nicht von sich erwarten, dass es bereits nach wenigen Monaten profitabel wäre. Einem stationären Geschäft gibt man 3-5 Jahre (!) Zeit, um erfolgreich zu werden. Im Internet verlangt man dies, obwohl man weniger Zeit und Geld investiert, bereits nach wenigen Monaten. Funktioniert das nicht, funktioniert eben Geld verdienen im Internet gar nicht.
Seien Sie also realistisch und geben Sie sich, Ihrer Arbeit und Ihrem Geschäft Zeit. Denn nur dann können Sie es zum Erfolg führen.

Fazit

Ein eigenes Geschäft im Internet aufzubauen kostet mindestens genau so viel Zeit und Mühe wie ein stationäres Geschäft. Man selber und auch andere erwarten allerdings, dass die Geschäftsgründung im Internet viel schneller und mit viel weniger Zeitaufwand ganz nebenbei funktioniert. Genau das führt dazu, dass man die Geschäftsgründung im Internet nicht richtig ernst nimmt und diese als Hobby neben der eigentlichen Arbeit betreibt.
Genau das führt aber dazu, dass es noch länger dauert bis das eigene Geschäft letztendlich profitabel ist. Schließlich kann man auch viel weniger Zeit investieren. Freunde und Familie bestätigen diese Annahme noch. Denn hier hört man immer wieder, dass genau das, was man tut doch sinnlos ist und „immer noch nicht“ zu nennenswerten Erfolgen geführt hat.

 

Tatsache ist jedoch, dass man sich bei der Existenzgründung im Internet immer noch ein Türchen offen hält. Man macht das in seiner Freizeit und kann so kaum genug Zeit investieren, um wirklich zu Erfolgen zu kommen. Denn wer kann schon auf die Dauer 80 Stunden in der Woche arbeiten – 40 Stunden in seinem „richtigen Job“ und 40 Stunden an seinem Onlinebusiness? Genau, das ist vielleicht für eine kurze Zeit möglich aber auf die Dauer nicht machbar.
Daher muss man hier genau entscheiden, was man vor hat: Existenzgründung oder 9-5 Job?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here