Montag , 29 Mai 2017
Home » Anleitungen » eMails an Microsoft werden abgewiesen

eMails an Microsoft werden abgewiesen

Kennen Sie das Problem auch? Sie wollen einem Geschäftspartner schreiben der – aus welchen Gründen auch immer – seine geschäftlichen eMails über outlook.com laufen lässt. Die eMail kommt leider zurück mit der Meldung:

<[email protected]>: host
domainnamedeskontaktes-com.mail.protection.outlook.com[207.46.163.215] said: 550 5.7.1
Service unavailable; Client host [123.123.123.123] blocked using FBLW15; To
request removal from this list please forward this message to
[email protected] (in reply to RCPT TO command)

Die persönlichen Daten und IP Adresse habe ich hier unkenntlich gemacht.

Leider hat Microsoft die Angewohnheit IP Adressen willkürlich zu blacklisten. Bei o.g. Beispiel wurde eine unbenutzte IP Adresse mit einem frisch installierten eMailserver verwendet. Sie ist also noch nirgendwo aufgefallen oder gelistet.

Selbstverständlich wurden die technischen Feinheiten beachtet wie:

  • PTR Eintrag (reverse DNS) der Mailserverdomain
  • SPF Eintrag v=spf1 mx ptr ip4:123.123.123.123 ?all
  • TLS Unterstützung des eMailservers unter Ausschluss von alten Verschlüsselungsmethoden
  • Prüfung der IP Adresse auf Blacklisteneinträge und korrekte Konfiguration (multirbl, mxtools)

Die IP ist also „sauber“. Ein Versand zu anderen eMailanbietern geht problemlos durch. Die Kommunikation mit Microsoft Diensten ist nicht möglich. Hierzu zählen Outlook.com/live/hotmail.

Wie kommt man nun aus der Blacklist von Microsoft raus?

Das ist leider nicht so einfach bzw. hängt vom goodwill Microsofts ab.

Wie gewünscht habe ich eine Kopie der eMail samt header an die eMailadresse [email protected] geschickt und bekam auch eine Ticketid zurück:

Hello ,

Thank you for your delisting request SRX1308604213ID. Your ticket was received on (Oct 14 2015 11:47 AM UTC) and will be responded to within 24 hours.

Our team will investigate the address that you have requested to be removed from our blocklist. If for any reason we are not able to remove your address, one of our technical support representatives will respond to you with additional information.

Regards,
Technical Support

Aus den 24h wurde nur leider nichts. Der Microsoft Support braucht hier dann doch etwas länger bis sich der Sache angenommen wird. (siehe unten)

Also habe ich es fast täglich versucht die eMail zu versenden, immer mit dem selben Ablehnungsgrund, immer habe ich die eMail an Microsoft weitergeleitet mit der Bitte um Austragung aus der Blacklist und den o.g. Gründen.

Leider wie immer keine Bearbeitung der Sache, nur eine Ticketnummer.

Nach 11 Tagen meldete sich jemand von DNS Whitelist, dass mein Eintrag hinzugefügt wurde.

Hi,

Your request with ticket number #XXXXX to add, change or delete IP addresses to dnswl.org has been processed with the DNSWL Id XXXXX

You can check the new entry via the lookup tool at
https://dnswl.org/s?s=XXXXX

Before filing a feedback, please consider the information at
https://www.dnswl.org/?page_id=21 and our trust level description directly
under https://www.dnswl.org

Each reply will reopen the request ticket and cause additional work – so
please no “thanks”, thanks 😉

If you know of IP addresses which we have miscategorized or which we
missed, please use the form at https://www.dnswl.org/?page_id=87
Your input is our motivation for maintaining this service.

Arne Jensen

http://www.dnswl.org
DNS Whitelist – Protect against false positives

Also ein erster Erfolg den Mailserver auf die Whitelist zu setzen, was von mir gar nicht veranlasst wurde. Aber scheinbar gibt es hier einen Zusammenhang. Die haben offenbar den Mailserver gecheckt und gesehen, dass alles ok ist. Ich versende am Tag nur ca. 10 Mails und mehr zeigt das Serverlog auch nicht an, somit scheidet ein Hackangriff auf mein Postfach oder ein sonstiger Angriff auf den Server.

Leider hat der Whitelist Eintrag nicht viel gebracht. Die eMails wurden weiterhin abgewiesen – zumindest an dem Empfänger. Ich konnte die eMail an eine vorher angelegte outlook.de eMailadresse senden. Diese wurde allerdings als Spam betrachtet ohne weitere Angabe von Gründen.

Nachdem ich dann die eMail im outlook.de Webmailer auf „Kein Spam“ gesetzt habe konnte ich zumindest mit mir selbst bei outlook.de kommunizieren. Aber dann geschah das unerwartete. Kurze Zeit später erhielt ich eine eMail von Microsoft auf mein Ticket:

Hello ,

Thank you for contacting Microsoft Online Services Technical Support.  This email is in reference to ticket number 1308604213, which was opened in regards to your delisting request for 123.123.123.123.

The IP address you submitted has been reviewed and removed from our block lists.  Please note that there may be a 1-2 hour delay before this change propagates through our entire system.

We apologize for any inconvenience this may have caused you.  As long as our spam filtering systems do not mark a majority of email from the IP address as spam-like, your messages will be allowed to flow as normal through our network.  However, should we detect an increase in spam-like activity, the IP address may be re-added to our block list.

Should you have any further questions or concerns, please feel free to respond to this email.

Thank you again for contacting Microsoft Online Services technical support and giving us the opportunity to serve you.

Danach konnte ich die eMail an den Geschäftspartner senden der seine eMails zu Microsoft ausgelagert hat.

Fast 2 Wochen Supportzeit auf Serviceanfragen zu kritischen Ausfällen. Das ist wirklich schlapp. Wäre ich mit dem Geschäftspartner nicht auf anderem Wege in Kontakt wäre ihm ein Auftrag entgangen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: