5 Tipps wie Sie mehr Newsletter-Abonnenten bekommen

0
157
newsletter-siegel

Newsletter-Abonnenten sind der Schlüssel zum Erfolg. Geld verdienen im Internet mit der eigenen Webseite funktioniert nur, wenn man Interessenten gewinnen konnte, die immer wieder von einem hören wollen.
Ein ganz bekanntes Sprichwort lautet: Das Geld liegt in der Liste! Und das ist nicht ohne Grund beliebt und sehr bekannt.

Ein Newsletter sollte nicht unterschätzt werden

Der Newsletter wird von vielen kleinen und mittleren Unternehmen oft nicht ausreichend beachtet. Diese Unternehmer kümmern sich lieber intensiv um die sozialen Netzwerke, wie Facebook, Instagram, Pinterest und co, vernachlässigen aber den Aufbau der eigenen Newsletterliste. Dabei ist diese essentiell wichtig. Schließlich gehören einem die Fans auf Facebook und Co. nicht. Wenn Facebook beschließt den eigenen Account zu schließen, sind auch die Kontakte, die man geknüpft hat, verloren. Natürlich passiert dies nicht ohne Grund und natürlich schließt Facebook nicht wahllos Accounts. Aber dennoch kann es passieren. Wenn man dagegen Einschreiber für seinen Newsletter gewonnen hat, gehören einem diese Emails. Der Kunde hat dem Unternehmen die Erlaubnis gegeben, ihn wieder zu kontaktieren.
Dennoch ist erwiesen, dass nur die Kombination einer intensiven Teilnahme in den Sozialen Netzwerken kombiniert mit dem Aufbau von Newslettereinschreibern den ersehnten Erfolg bringt.

subscription-paymentDie Wahrscheinlichkeit ein Produkt zu verkaufen ist mit dem Versand eines Newsletters deutlich höher als „nur“ mit der Aktivität in Sozialen Netzwerken. Auf Facebook und Co. müssen Sie mit vielen anderen Unternehmen konkurrieren. Wenn Sie einen Newsletter versenden, dann ist das eine E-Mail, die für sich alleine steht und ganz spezielle Informationen über Ihr Produkt oder Ihre Firma bietet.

Mit diesen 5 Tipps werden Sie schnell weitere Newslettereinschreiber gewinnen.

1. Einer Landingpage ist wichtig

Eine ansprechende und aussagefähige Landingpage ist noch immer der beste Garant, um Besucher zum Bleiben auf der eigenen Webseite zu bewegen. Sie sollte dem Besucher in knappen Worten mitteilen, was er bekommt bzw. was er davon hat, wenn er sich in Ihren Newsletter einträgt. Was immer Sie Ihrem neuen potentiellen Kunden bieten – es sollte zu Ihrer Zielgruppe passen und eine Notwendigkeit erfüllen. Eine gute Taktik ist es, dem neuen Einschreiber ein kleines Geschenk zu geben. Das können Rabatte sein, ein E-Book oder ein interessanter Gutschein.

2. Seien Sie der Freund von nebenan

Ein Newsletter sollte immer mit einer persönliche Anrede versehen sein. Dadurch wird die Aufmerksamkeit des Kunden erhöht. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Newsletter geöffnet und weitergelesen wird, steigt dadurch.
Man kann seinem Kunden immer besser persönlich begegnen. Jemand, der seinem Kunden zeigt, dass er an ihm interessiert ist, wird eher verkaufen als jemand, der nur an dem Verkauf interessiert ist.

newsletter-taste3. Den Kunden fesseln

Der Inhalt Ihres Newsletters sollte kurz, interessant und ansprechend sein. Nur so kann er vom Leser aufgenommen werden. In der Regel werden Newsletter nur kurz überflogen und nicht ganz gelesen. Schließlich werden wir täglich mit Werbung bombardiert.
Daher: Informieren Sie den Nutzer in knappen, interessanten Sätzen über Ihre neuesten Produkte oder Services. Denken Sie immer daran, die Aufmerksamkeitsspanne des Lesers ist sehr kurz. Bieten Sie über einen weiteren Link weitere Informationen an und führen Sie so Ihren potentiellen Kunden zu Ihrer Landingpage.

4. Den Kunden zum Klicken bringen

Führen Sie Ihre Leser zum Call-to-Action. Leicht erkennbare Textlinks führen ihn zu den Buttons: „Jetzt kaufen!“ oder aber „Mehr erfahren“. Je weniger Ablenkungen im Newsletter zu sehen sind, desto mehr konzentriert sich der Kunde auf den Inhalt. Mit Bildern und auch Grafiken, die in einem engen Zusammenhang mit dem Ziel stehen, können Sie klare Ziele setzen.

5. Versandzeiten ausprobieren

Notieren Sie sich unbedingt, wann Sie Ihren Newsletters versandt haben. So können Sie herausfinden, wann der Newsletter geöffnet und gelesen wird und welcher Wochentag und welche Uhrzeit die beste ist, um den Newsletter zu versenden.
Darüber hinaus sollten Sie den Erfolg Ihres Newsletters nach jedem Versand überprüfen. Daraus können sich neue Strategien ableiten. Die Klickrate, die Öffnungsrate und die Konversations- und Abmelderate sind die wichtigsten Kennzahlen.

Um den Newsletter korrekt abzuschließen, dürfen Sie die Impressumsangaben nicht vergessen. Das signalisiert nach wie vor eine gewisse Seriosität. Ist kein Impressum vorhanden, wird der Newsletter schnell als Spam angesehen.

social-media-marketing-schaubildFazit

Gerade zu Beginn ist ein Newsletter mehr „Trial and Error“. Man muss sich erst langsam an seine Zielgruppe und Ihre Wünsche herantasten. Daher ist es eine gute Idee, immer eine Komponente zu ändern (niemals mehr als eine, sonst können Sie den Erfolg nicht überprüfen!). Ändern Sie den Tag, die Zeit, das Design, die Anzahl der Links und schauen Sie sich genau an, wann der Newsletter am häufigsten geöffnet wird. Bei Ihrem Newsletter Provider können Sie auch sehen, wann und vor allem welcher Link geklickt wurde. So können Sie den Newsletter immer weiter auf Ihre Zielgruppe abstimmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here