Donnerstag , 19 Oktober 2017
Home » eCommerce » Allgemein » 5 Tipps wie Sie heute noch Ihren Online Shop optimieren können
Tastatur

5 Tipps wie Sie heute noch Ihren Online Shop optimieren können

Für viele Unternehmer ist es ein Traum einen eigenen Online Shop zu haben. Nicht im Laden stehen zu müssen, dafür aber 24 Stunden geöffnet zu haben und kein Personal zu brauchen, das die Öffnungszeiten abdeckt, ist sehr verlockend!
Daher wagen immer mehr Geschäftsinhaber den Sprung ins kalte Wasser und lassen einen Onlineshop erstellen. Dazu gehört allerdings mehr als die Erstellung. Im Folgenden schauen wir uns einmal an, was wir unseren Kunden bieten können, um diese auch dauerhaft an unseren Onlineshop zu binden.

Onlineshop – was nun?

Wenn der eigene Shop schließlich im Internet steht, ist die Arbeit damit aber noch lange nicht getan. Alles, was Sie sonst vor Ort machen, müssen Sie jetzt online tun. Auch hier ist intensive Werbung gefragt, den Shop einfach nur online zu stellen, wird in den wenigsten Fällen auch zu Verkäufen führen. Daher gilt: Sie sollten erst mit unseren Tipps eine On-Page Optimierung durchführen und sich dann vermehrt um externe Werbung mit Google Adwords, Facebook Anzeigen oder ähnlichem kümmern.

safe5 Tipps wie Sie heute noch Ihren Online Shop optimieren können

1. Produktbeschreibungen

Eine Produktbeschreibung sollte nicht einfach nur ein kopierter Text des Herstellers sein. Abgesehen davon, dass dies für die Stellung Ihrer Webseite in den Suchmaschinen nicht vorteilhaft ist, da Sie ja dann doppelte Inhalte haben, ist es für den Kunden auch ziemlich langweilig auf jeder Seite dasselbe über ein Produkt zu lesen.
Daher gilt: Die Produktbeschreibungen sollten zwar nicht unglaublich langatmig sein, aber zumindest die wichtigsten Merkmale des Produkts vorstellen. Nur so bringen Sie Ihre Kunden dazu, bei Ihnen zu verweilen und sich die vorgestellten Produkte genauer anzusehen.
Wichtig ist auch, dass Sie Ihre Produktbeschreibungen auf die gesuchten Suchbegriffe optimieren. Denn nur so können diese in den Suchmaschinen ranken und gefunden werden. Eine gute Idee ist auch immer Mehrwert in die Produktbeschreibungen zu geben. Denn nur interessante Texte werden auch wirklich gelesen.

Eine weitere Möglichkeit, Produktbeschreibungen zu verbessern, zeigt uns zum Beispiel Amazon. Hier können die Anbieter Videos einbinden, die das Produkt, das gekauft werden soll, detailliert zeigen. In einigen Onlineshops gibt es auch zum Beispiel zu dem Film oder Musikstück, das angeboten wird, einen entsprechenden Teil zum Probehören.
Auch Musikinstrumente können so dem zukünftigen Käufer vorgestellt werden.

2. Produktbilder

Oftmals stiefmütterlich vernachlässigt, sind Produktbilder aber das A und O für das Onlineshopping. Denn wir alle sind visuell eingestellt und kaufen, was uns gefällt. Wir sind schon von einem Produkt überzeugt oder eben auch nicht, lange bevor wir die Produktbeschreibung gelesen haben. Einfach, indem wir uns die Produktbilder ansehen. Daher sollte man sich die Produktbilder genau ansehen und diese notfalls selber erstellen, wenn die Bilder vom Hersteller nicht gut sind.

3. Kundenservice

Es gibt mittlerweile unglaublich viele Onlineshops. Um auch oder gerade gegen die großen Shops bestehen zu können, müssen Sie dem Kunden einen guten Service anbieten. Dazu gehört nicht nur die Hilfe bei Problemen. Wichtig ist auch, dass der Kunde einen Ansprechpartner hat. Dazu könnten Sie aktiv auf Facebook nach Menschen suchen, die ein Problem mit den Produkten, die auch Sie anbieten, haben.
Je näher Sie am Kunden sind, desto größer ist die Bindung, die Sie aufbauen können und desto mehr Fans und damit auch Kunden werden Sie haben. Gerade für kleine Unternehmen gilt, dass sie mit persönlichem Engagement ihre Kunden eher erreichen als mit bezahlter Werbung. Denn diese machen die großen, namen- und gesichtslosen Unternehmen genug. Sie dagegen haben den großen Vorteil sich für Ihre Kunden Zeit nehmen zu können und wirklich weiterzuhelfen.

Zu einem guten Kundenservice gehört auch, dass Sie die Emails Ihrer Kunden zeitnah beantworten. So sollten alle Anfragen und Probleme innerhalb von 24 Stunden gelöst werden. Notfalls rufen Sie den Kunden einfach an und helfen Sie in einem persönlichen Gespräch weiter. Gerade dies schindet Eindruck, da das kaum ein Unternehmen macht. Dabei kann dieser persönliche Kundenkontakt wirklich zu Kunden für’s Leben führen.

4. Informationen geben

Wie schon in der Produktbeschreibung können Sie auch noch weitere Informationen auf Ihrer Webseite zur Verfügung stellen, damit die Kunden sich über Ihre Produkte informieren können. Auf einem Blog können Sie oder ein Mitarbeiter hilfreiche Tipps und Tricks zum Beispiel zu Softwareprodukten geben. Tutorials sind gerne gesehen und ranken in den Suchmaschinen sehr gut. Es ist also eine gute Idee einen Blog aufzubauen und dort regelmäßig neue Inhalte zu hinterlegen.
Diese nützlichen Inhalte sprechen Nutzer an, die über die Suchmaschinen zu Ihnen kommen. Hier gilt also: Je mehr kostenlose Inhalte Sie haben, desto größer ist die Chance, dass Sie gefunden werden.

5. Kundenbindung

Sobald Sie einen neuen Kunden gewonnen haben, ist es eine gute Idee, diesen zu binden und zu weiteren Käufen zu ermutigen. So mag ein Kunde vielleicht heute nichts von den Produkten kaufen, die Sie ihm im Newsletter anbieten. Das kann aber in der nächsten Woche schon wieder ganz anders aussehen. Daher ist es völlig in Ordnung seinen Kunden immer wieder zum Beispiel mit Newslettern anzusprechen.
Wichtig ist hier, dass Sie den Newsletter regelmäßig, zum Beispiel jede Woche oder alle zwei Wochen, versenden. So bleiben Sie Ihren Kunden im Gedächtnis.
Auch kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Wenn Sie also einen Rabattcoupon an Ihre Newslettereinschreiber verteilen oder auf einen neuen Download Ihres neusten eBooks hinweisen, werden Ihre Kunden diese dankbar annehmen.

Fazit

Die aufgeführten Tipps können Sie zwar noch heute umsetzen, Sie sollten aber nie damit aufhören, Ihre Produkte und Inhalte zu optimieren. Denn nur so werden Sie auf die Dauer über die Bereitstellung neuer Inhalte immer wieder neue Kunden erreichen, gleichzeitig aber die bereits vorhandenen Kunden binden.
Denn auch als Onlineverkäufer sollte man immer von sich selber ausgehen. Man geht auch am liebsten zu den Läden oder Shops im Internet, bei denen man sich gut aufgehoben fühlt. Man möchte gut bedient und beraten werden und ganz nebenbei auch gerne noch den ein oder anderen Euro sparen.
Mit unseren Tipps können Sie genau das umsetzen. Sie sprechen über das Content Marketing neue Kunden über die Suchmaschinen an und geben Ihnen durch einen umfassenden Kundenservice und gute Beratung – nicht zuletzt aufgrund einer guten Produktbeschreibung – einen Grund wieder bei Ihnen einzukaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: